Hannover 96 - Lehndorfer TSV 3:4 (2:3)

Nach zuletzt zwei verlorenen Punktspielen, bedingt durch den Ausfall von mehreren Spielerinnen, ging es im Anschluss an die Herbstferien erholt, aber immer noch mit einem kleinen Kader, nach Hannover zu den 96-ern. Unsere Mannschaft hatte sich für dieses Spiel viel vorgenommen und war für dieses Derby hoch motiviert. Das Spiel begann mit einer halbstündigen Verspätung, da der Schiedsrichter den falschen Platz angefahren hatte. Durch unsere Nervosität zu Beginn und vielen Fehlern im Spiel gegen den Ball ging 96 in der 3. Minute mit 1:0 in Führung. Hatte man nun geglaubt, Lehndorf würde beim Tabellenführer untergehen, wurde schnell eines Besseren belehrt. Nach zwei guten Angriffen über rechts war es in der 15. Minute soweit, Amelie König konnte in der Mitte 3 Gegnerinnen ausspielen und zum 1:1 anschließen. Keine drei Minuten später brauchte Lilli Spanuth, nach einer flachen Hereingabe von Anastasia Harting, den Ball nur noch zum 1:2 ins Tor schießen. Die 96-er hatten den Schock des Rückstands noch nicht verdaut, da mussten sie den nächsten Treffer hinnehmen. Wieder hatte Amelie König mit einem Alleingang in der 20. Minute zum 1:3 getroffen. In den restlichen 15 Minuten gab es Chancen auf beiden Seiten. Das 2:3 der 96-er entsprang einem Abspielfehler in der Vorwärtsbewegung auf unserer rechten Seite, so dass die Gegner in Überzahl in der 30. Minute zum Anschlusstreffer kamen. Nach 35+1 Minuten bat der Schiedsrichter zum Pausentee.

Die zweite Hälfte begann mit wütenden Angriffen der 96-er. Mit Glück, aber auch mit viel Leidenschaft wurden in den ersten Minuten die Angriffe abgewehrt. In der 42. Minute konnte sich Lehndorf das erste Mal aus der Umklammerung lösen. Wieder war es Amelie König, die unglaublich schnell das Mittelfeld überbrückte und zum 2:4 einschoss. Danach beruhigte sich das Spiel ein wenig..... bis zur 57. Spielminute. Die 96-er kamen durch eine schöne Kombination, auf 3:4 heran. Jetzt drängten die Hannoveranerinnen auf den Ausgleich und warfen alles nach vorne. Alle Versuche gingen aber über oder neben das Tor und was dann noch aufs Tor kam wurde von unserer Torhüterin Alina Schäfer gehalten. Was aber nicht heißt, dass die Lehndorfer Mädchen keine Chancen hatten. Es gab noch zwei Konter, die aber leider fahrlässig vergeben wurden. Als nach 70. Minuten der Schiedsrichter das Spiel abpfiff, konnten sich die Lehndorferinnen über einen verdienten 4:3 Sieg freuen.

 

Aufstellung:

Alina Schäfer - Louisa König, Josphine Michler, Samira Karasahinoglu - Anastasia Harting, Mathea König, Amelie König, Henrike Pagel - Lilli Spanuth (Marissa Kakas)

 

Tabelle: Stand 21.10.2018

tl_files/LTSV_Bilder/fussball/Jugend Fussball/Maedchen/Tabelle Maedchen nach dem Spiel gegen Hannover 96.png

 

 

Tore:

3'         1:0

15'       1:1 Amelie König

18'       1:2 Lilli Spanuth

20'       1:3 Amelie König

30'       2:3

42'       2:4 Amelie König

57'       3:4

 

 

Das nächste Spiel findet am Dienstag, den 30.10.2018, Anstoß 18:30 Uhr, gegen den Tabellenvierten VFL Eintracht Hannover im heimischen Stadion statt.

D-Juniorinnen des Lehndorfer TSV erreichen das Viertelfinale bei der Endrunde des VGH Girls-Cup 2018 in Barsinghausen!

tl_files/LTSV_Bilder/fussball/Jugend Fussball/Maedchen/D-Juniorinnen vom LTSV und Viertefinalisten VGH Cup.JPG

In einer souverän gespielten Vorrunde, mit dem 3:0 Endspielsieg gegen den VFL Wolfsburg (der VFL gewann viermal, den seit 2012 ausgespielten, VGH Girls-Cup) hatten sich die D-Juniorinnen des Lehndorfer TSV für die Endrunde in Barsinghausen qualifiziert.

Am Samstag, den 16.06.2018 traten die 16 besten Teams aus Niedersachsen zur Endrunde an. Der Lehndorfer TSV spielte in der Vorrundengruppe "C". Dort wurde mit 2 Siegen und einer Niederlage der 2. Platz erreicht. Damit ging es im Viertelfinale weiter. Gegner war der JFC Kaspel. In dem Spiel ging man schnell mit 1:0 in Führung und hatte auch mehr Ballbesitz. Zwei Unaufmerksamkeiten gegen Ende des Spiels führten zu einer 1:2 Niederlage und damit zum Ausscheiden aus dem Turnier. Trotz des unglücklichem Ausscheiden im Viertelfinale, hier spielten immerhin die 8 besten Teams aus Niedersachsen um den Einzug ins Halbfinale, darf man der Mannschaft zu ihrer hervorragenden Leistung gratulieren. Über den VGH-Cup berichtete auch das NFV-Journal.

Um in der neuen Saison an diesen Erfolg anzuknüpfen, aber auch den Juniorinnenbereich im Lehndorfer TSV um ein oder zwei Teams zu vergrößern, benötigen wir noch weitere Fußballspielerinnen der Jahrgänge 2004 bis 2008. wir bieten außer dem familiären Zusammenhalt eine qualifizierte fußballerische Ausbildung auf einer der besten Sportanlagen im Kreis Braunschweig.

Hierzu findet ab Montag dem 06.08.2018, jeweils um 17:30 Uhr beginnend, ein Probe- bzw. Kennenlerntraining statt. Weitere Informationen gibt es unter folgendem Kontakt.

 

Klaus Verley

Trainer Juniorinnen Lehndorfer TSV

0170-7335095

klaus.verley@t-online.de


Hallenmeisterschaft C-Juniorinnen

Am 17.03.2018 konnte die Futsal-Hallenmeisterschaft der Juniorinnen ohne größere Probleme wiederholt werden.

 

Futsal-Hallenmeister der C-Juniorinnen:     Lehndorfer TSV

 

 

tl_files/LTSV_Bilder/fussball/Sonstiges/C-Juniorinnen_2018Halle.jpg 

 

 

In der Sporthalle Broitzem wurden die bis zu 4 Jahre!! jüngeren Spielerinnen aus Lehndorf dank einer überzeugenden Vorstellung

 

ungeschlagener          Hallenkreismeister           bei           den           C-Juniorinnen.

 

Mit 13 Punkten und einem Torverhältnis von 11:2 wurde das Meisterschaftsturnier souverän und auch spielerisch dominierend gewonnen.

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

LTSV - Freie Turner

1:0

LTSV - TSV Rüningen

2:0

LTSV - TSV Lamme

2:1

LTSV - BTSV Eintracht 2

1:1

LTSV - BTSV Eintracht 1

5:0

 

Herzlichen Glückwunsch an die gesamte Mannschaft und das Trainergespann Carola und Klaus Verley.

REGION BRAUNSCHWEIG GEWINNT STÜTZPUNKTTURNIER DER MÄDCHEN

tl_files/LTSV_Bilder/fussball/Jugend Fussball/Maedchen/StuetzpunktM.jpg
18.06.2017


Die Auswahl der Region Braunschweig hat das Turnier der niedersächsischen U 13-Mädchenstützpunkte gewonnen. In Barsinghausen setzte sich Braunschweig mit einer Bilanz von fünf Siegen, drei Unentschieden und einer Niederlage gegen neun andere Mannschaften durch. Im Aufgebot des Trainergespanns Dennis Jürges/Iris Bartels standen mit Ahlem Ammar, Grit Engel, Jolina Ganzauer, Lia Henkelmann und Franziska Libske gleich fünf Spielerinnen, die exakt eine Woche zuvor mit dem VfL Wolfsburg den VGH Girls-Cup gewonnen hatten.

 

Zweiter wurde das Team der Region Hannover, das im Winter das Turnier in der Halle gewonnen hatte. Platz drei sicherte sich die Region Oldenburg vor den Regionsauswahlen Ems/Vechte (konnte als Einzige Braunschweig bezwingen) und Verden. Als einzige Mannschaft ohne Sieg blieb der Zehnte, Region Ostfriesland.

 

„Ihr habt das super gut gemacht. Es waren ein paar tolle Spiele dabei“, lobte NFV-Verbandssportlehrer Thomas Pfannkuch die Spielerinnen bei der Siegerehrung. Insgesamt stellten sich bei dem zweitägigen Turnier, bei dem die Mannschaften nach dem Modus „Jeder gegen jeden“ aufeinander trafen, rund 120 Talente der Jahrgänge 2004 (Hauptjahrgang) und 2005 vor. „Es geht nicht darum, hier Erster zu werden, sondern zu zeigen, wie gut ihr seid“, verdeutlichte Pfannkuch gegenüber den Spielerinnen das Sichtungsanliegen des zweitägigen Turniers.

 

Er und sein Team werden jetzt die 33 Plätze für die kommenden beiden Lehrgänge in Barsinghausen vergeben. Sie finden vom 31. Juli bis 2. August sowie vom 25. bis 27. August statt. „Uns sind einige Spielerinnen aufgefallen, die wir noch nicht auf dem Zettel hatten“, erklärte hierzu Thomas Pfannkuch.

 

Das Turnier unterstrich, dass das Leistungsvermögen im Stützpunktwesen der Mädchen ausgeglichener geworden ist. Gleich 20 der insgesamt 45 Partien endeten unentschieden. Gar 17 Mal gab es ein 0:0. Nur in drei Spielen konnte eine Mannschaft deutlich gewinnen. Lüneburg und Osnabrück gewannen jeweils mit 3:0 gegen Ostfriesland und Braunschweig bezwang in der torreichsten Partie des gesamten Turniers Lüneburg mit 4:1.

 

Seit 2013 ist der niedersächsische Mädchenbereich in drei Teilbereiche mit insgesamt zehn Stützpunkten gegliedert. 2017 wurden die Stützpunkte nach Regionen benannt.

 

Bereich Südost


Region Braunschweig: Braunschweig, Gifhorn, Helmstedt, Nordharz (Salzgitter, Wolfenbüttel), Peine, Wolfsburg. Region Göttingen: Göttingen-Osterode, Northeim, Nordharz (Goslar). Region Hannover: Hameln-Pyrmont, Hannover, Hannover-Land, Hildesheim, Holzminden, Schaumburg.

 

 

Das Stützpunktturnier der Mädchen im Überblick:


 

1.Tag (Spielzeit 1 x 17 Minuten)


Region Oldenburg – Region Braunschweig 0:1, Region Osnabrück – Region Lüneburg 0:0, Region Göttingen – Region Ems/Vechte 0:0, Region Verden – Region Hannover 1:0, Region Rotenburg – Region Ostfriesland 0:0.

 

Braunschweig – Osnabrück 1:0, Oldenburg – Göttingen 0:1, Lüneburg – Verden 1:0, Ems/Vechte – Rotenburg 0:0, Ostfriesland – Hannover 1:2.

 

Göttingen – Braunschweig 0:1, Osnabrück – Verden 2:2, Rotenburg – Oldenburg 0:1, Lüneburg – Ostfriesland 3:0, Hannover – Ems/Vechte 0:1.

 

Verden – Braunschweig 0:0, Göttingen – Rotenburg 0:0, Ostfriesland – Osnabrück 0:3, Oldenburg – Hannover 0:0, Ems/Vechte – Lüneburg 0:1.

 

2.Tag (Spielzeit 1 x 15 Minuten)


Braunschweig – Rotenburg 1:0, Verden – Ostfriesland 0:0, Hannover – Göttingen 2:0, Osnabrück – Ems/Vechte 0:1, Lüneburg – Oldenburg 1:1.

 

Ostfriesland – Braunschweig 0:0, Rotenburg – Hannover 0:1, Ems/Vechte – Verden 1:1, Göttingen – Lüneburg 0:0, Oldenburg – Osnabrück 2:0.

 

Braunschweig – Hannover 0:0, Ostfriesland – Ems/Vechte 0:0, Lüneburg – Rotenburg 0:2, Verden – Oldenburg 0:0, Osnabrück – Göttingen 0:0.

 

Ems/Vechte – Braunschweig 1:0, Hannover – Lüneburg 2:0, Oldenburg – Ostfriesland 0:0, Göttingen – Verden 0:0, Rotenburg – Osnabrück 1:0.

 

Braunschweig – Lüneburg 4:1, Oldenburg – Ems/Vechte 2:0, Ostfriesland – Göttingen 1:2, Osnabrück – Hannover 0:0, Verden – Rotenburg 1:0.

 

Tabelle


Platz/Team                              Sp        g          u          v          Tore     Diff       P


1.         Braunschweig               9          5          3          1          8:2       +6        18

2.         Hannover                     9          4          3          2          7:3       +4        15

3.         Oldenburg                    9          3          4          2          6:3       +3        13

4.         Ems/Vechte                  9          3          4          2          4:4       0          13

5.         Verden                         9          2          6          1          5:4       +1        12

6.         Lüneburg                     9          3          3          3          7:9       -2         12

7.         Göttingen                     9          2          5          2          3:4       -1         11

8.         Rotenburg                    9          2          3          4          3:4       -1         9

9.         Osnabrück                   9          1          4          4          5:7       -2         7

10.       Ostfriesland                 9          0          5          4          2:10      -8         5

 

 

Die Aufgebote

Region Braunschweig: Ahlem Ammar, Grit Engel, Jolina Ganzauer, Lia Henkelmann, Franziska Libske (alle VfL Wolfsburg), Neela Lütge, Alke Schlichting, Johanna Schmale (beide JFV Kickers Hillerse/Leiferde), Suanah Bauche (Freie Turnerschaft Braunschweig), Nova Ebert (Arminia Vechelde), Amelie König (Lehndorfer SV), Lina Schulze (TSV Schönewörde). Trainer: Dennis Jürges,  Iris Bartels.

 

Spielerin vom LTSV in der Niedersachsenauswahl der U12-Juniorinnen

Amelie König wurde als erste Spielerin und Eigengewächs aus den Reihen des Lehndorfer TSV in die Niedersachsenauswahl der U12-Juniorinnen berufen. Seit 2016 spielt Amelie in der Auswahl des NfV-Stützpunktes Braunschweig und wurde nun in die Niedersachsenauswahl der U12-Juniorinnen berufen. Bei der Norddeutschen Meisterschaft im Futsal lief sie als Kapitän auf und führte die Auswahl zu einem hervorragenden 2. Platz.


Als Anerkennung für ihre tolle Leistung und als Ansporn sich weiterhin im Lehndorfer TSV zu entwickeln wurde sie vom geschaftsführenden Vorstand des LTSV in Person des 1. Vorsitzenden Harald Sturm sowie vom Fußball-Förderkreis-Lehndorf durch den 1. Vorsitzenden Herbert Becker mit einigen Geschenken bedacht.


Ihre Leistung soll anderen Spielern und Spielerinnen im Verein zum Vorbild dienen und aufzeigen was mit Talent, Ergeiz und Willen möglich ist.


 tl_files/LTSV_Bilder/fussball/Fussball - D Jugend 2/AmelieKoenig(2).JPG tl_files/LTSV_Bilder/fussball/Fussball - D Jugend 2/AmelieKoenig.JPG

v.l. Harald Sturm, Amelie König, Herbert Becker

NFV-STÜTZPUNKT BRAUNSCHWEIG HOLT 1. PLATZ BEIM SICHTUNGSTURNIER DER U 13-JUNIORINNEN 07

07.02.2016

tl_files/LTSV_Bilder/fussball/Fussball - D Jugend 2/Bild_NFV.JPG

 

100 von rund 8000 U 13-Juniorinnen in Niedersachsen stellten sich am Wochenende beim Stützpunktturnier in der Karl-Laue-Halle in Barsinghausen vor. Zehn Teams aus den niedersächsischen Stützpunkten nahmen an dem Turnier teil. Am Ende setzten sich die U 13Juniorinnen aus Braunschweig völlig verdient durch. In der Endrunde erzielten sie vier Siege mit einem eindrucksvollen Torverhältnis von 10:0. Die jungen Fußballerinnen imponierten mit einer eindrucksvollen Mannschaftsleistung. Den zweiten Platz belegte das Team aus dem Stützpunkt Hannover, das im entscheidenden Spiel in der Endrunde gegen Braunschweig mit 0:3 verlor.

 

NFV-Trainerin Jana Menzel zeigte sich vom Gesamtniveau des Turniers beeindruckt: „Wir vom Sichterteam sind positiv überrascht“, lautete das Fazit der sportlichen Leitung. Zum ersten Mal wurde bei dieser Sichtung Futsal gespielt, was der fußballerischen Qualität überhaupt keinen Abbruch tat.

 

 „Unsere Spielerinnen haben eine Superteamleistung geboten. Es war ein perfektes Auftreten. Wir haben in der Mannschaft eine homogene Leistungsdichte und wussten, dass wir stark sind.“ Mit diesen Worten kommentierte das Trainerteam Ulrike Panos und Dennis Jürgens den großen Erfolg der U 13-Juniorinnen aus der Region Braunschweig. Das Siegerteam aus dem Stützpunkt Braunschweig: Grit Engel, Lia Henkelmann, Ahlem Ammar (alle VfL Wolfsburg), Suanah Bauche (Freie Turner Braunschweig), Amelie König (Lehndorfer TSV), Jocelina Bergan (TSV Schöppenstedt), Alke Schlichtung (JFV Kickers HillerseLeiferde), Franziska Libske (Arminia Vechelde), Nele Hagedorn (TSV Münstedt), Jolina Ganzauer (ESV Achim/Börßum).

 

Trainer: Dennis Jürgens, Ulrike Panos. Auf dem Foto hinten rechts NFV-Trainerin Jana Menzel.  Ein weiterer Bericht mit den Spielerinnen aller Teams und der Statistikteil folgen.  

 

http://www.nfv.de/aktuelles/detail/nfv-stuetzpunkt-braunschweig-holt-1-platz-beim-sichtungsturnier-der-u-13-juniorinnen/

Neues

tl_files/LTSV_Bilder/fussball/Fussball - D Jugend 2/Maedchenfussball.jpg

 

Alles beim Alten bei der Norddeutschen Futsalmeisterschaft der U 12-Juniorinnen in Hamburg: Auch im dritten Anlauf ist ein Auswahlteam des Niedersächsischen Fußballverbandes nicht über den zweiten Platz hinausgekommen. Dass es aber überhaupt zur Vizemeisterschaft für das Team von NFV-Jahrgangstrainerin Meike Berger reichen würde, war nach einem verpatzten Turnierstart nicht mehr zu erwarten gewesen. Turniersieger wurde die Auswahl Hamburgs, nachdem zuvor zweimal Schleswig-Holstein die Siegermannschaft gestellt hatte.


Die Auswahl aus Niedersachsen hatte in Hamburg-Wandsbek Probleme, in das Turnier zu finden. Gegen Hamburg gab es zum Auftakt eine unglückliche 0:1-Niederlage. Und auch im zweiten Spiel gegen Schleswig-Holstein war Fortuna nicht auf Seiten der NFV-Mädchen – der Gegner erzielte den Siegtreffer zum 2:1 erst wenige Sekunden vor Abpfiff der Partie. Und schließlich ging auch noch die Begegnung gegen die außer Wertung spielenden Jungs des DFB-Stützpunktes Hamburg mit 0:3 verloren.


Dann aber stemmte sich die NFV-Auswahl ehrgeizig gegen die drohende Blamage. „Bei den beiden 1:0-Siegen gegen den Bremer Fußballverband konnten wir erstmals unser Potenzial abrufen und selbstbewusst in die beiden letzten Begegnungen gehen“, freute sich Meike Berger, dass ihrer Mannschaft der Turnaround doch noch gelang. Nach einem torlosen Remis gegen Schleswig-Holstein musste das Team aus Niedersachsen gegen die bis dahin ungeschlagenen Hamburgerinnen mindestens Unentschieden spielen, um den zweiten Platz zu erreichen. Das gelang eindrucksvoll. Die NFV-Mädchen siegten ungefährdet und völlig verdient mit 2:0. Damit fügten sie dem neuen Norddeutschen Meister nicht nur die einzige Niederlage im Turnier bei, sondern erzielten auch dessen einzige Gegentreffer im gesamten Turnier.


Erfolgsreichste Torschützin im niedersächsischen Team war beim Nordturnier die Lüneburgerin Tarah Fee Burmann mit drei Treffern. Je ein weiteres Tor steuerten Emelie Klingen und Dana Göhrs bei.


Wir sind mit dem Ergebnis zufrieden. Die Mannschaft hat nach dem unglücklichen Turnierbeginn mit drei Niederlagen Charakter gezeigt und sich nach einem furiosen Endspurt mit dem 2. Platz belohnt“, zollte Meike Berger ihrer Mannschaft nach einer beeindruckenden Leistungssteigerung den verdienten Respekt.


Das Nordturnier im Überblick:

Niedersachsen - Hamburg 0:1 und 2:0, Niedersachsen – Schleswig-Holstein 1:2 und 0:0, Niedersachsen – Bremen 1:0 und 1:0, Schleswig-Holstein – Bremen 0:1 und 2:0, Hamburg – Bremen 3:0 und 1:0, Schleswig-Holstein – Hamburg 0:1 und 0:2


Die Tabelle: 1. Hamburg (8:2 Tore, 15 Punkte), 2. Niedersachsen (5:3, 10), 3. Schleswig-Holstein (4:5, 7), 4. Bremen (1:8, 3)


Meike Berger hatte folgendes Aufgebot mit Spielerinnen der Jahrgänge 2005 und 2006 nominiert:
Carla Steenken (Eintracht Berßen), Tarah Fee Burmann (MTV Treubund Lüneburg), Dana Göhrs (TSV Riemsloh), Malin Jäger (Spvg Fürstenau), Sophie Jost (SV Eintracht Lüneburg), Emelie Klingen (TB Hilligsfeld),
Amelie König (Lehndorfer TSV), Neela Lütge (JFV Kickers Hillerse/Leiferde), Miriam Otte (VfL Wolfsburg), Lina Wallbaum (JFV Oberrheiderland). Trainerteam: Meike Berger, Kerstin Jäger.


Die Ehrentafel der Sieger


2015 Schleswig-Holstein   2016 Schleswig-Holstein   2017 Hamburg